Presse

„Wenn Brandenburg und Sachsen sich küssen…“- und sie küssten sich auch in Zieckau zum Erntedank!
„…zum 300.Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach…“

„…was empfindsamer Stil bedeutet, wurde gut in den Flötensonatensätzen deutlich: Die den lyrischen Melodiefluss mit virtuosem Ausdruck verbindende Birgitta Winkler wurde für ihre Interpretation zu Recht gefeiert…“

(Spreewald Anzeiger, 30.10.2014)

Ausklang in der Taucherkirche

„..das Trio für Flöte, Horn und Orgel (von Gisbert Näther) …war Zwiegespräch für Horn und Flöte über dunklem Orgelton, baute weiche Hornbrückenrufe vom Altarplatz zur Flötenvirtuosität auf der Orgelempore, war raumfüllender Orgelhauch….“

„…das 1990 entstandene Kokopeli (menschenähnliche Figur als Flötenspieler) für Flöte solo von Katherine Hoover, das die hochvirtuos spielende Flötistin am Altarplatz präsentierte…Stimmungszauber schamanischer Symbolik klang auf - unbeschreiblich, fantastisch…“

(Sächsische Zeitung, 24.10.2012)

Musik am Hofe des Königs

„Mit beeindruckendem miteinander boten die Interpreten ein dem Ort ganz angemessenes erstes Konzert im neuen Potsdam-Museum.“

(MAZ,2.10.2012)

Passionsmusik mit sehr freundlichen Klängen

„…die Sarabande aus der Partita a-Moll BWV 1013 für Flöte solo von Johann Sebastian Bach, die Birgitta Winkler in bestechender musikalischer Intensität mit langem Atem, der die Gliederung erkennen ließ, und in wunderbarer gesanglicher Ausführung interpretierte….“

(PNN,14.3.2003)

Kammermusik die in eine Kirche passt

„…die Eloquenz ihres gesamten Spiels auf dem Fundament ausgefeilter Atemtechnik, variabler Klang- und Tonschönheit machten dank ihrer ausgewogenen Gestaltung die Literatur überaus interessant…“

(PNN,31.8.2000)